Chaplin, Police, 1916 (National Film Archive)

 Neuer Job   weiter   zurück


NEUER JOB 11/11


Police – Letzter, von Chaplin bei Essanay

fertiggestellter Film. Verstümmelt und Monate zu

spät in die Kinos gebracht. Es geht um einen

Einbruch, bei dem der Strafentlassene Charlie gerade

nochmal davonkommt.



               Fritz Hirzel, Chaplins Schatten.

               Bericht einer Spurensicherung. Zürich 1982


Auch mit Police, dem letzten Film für Essanay, hatte er Ärger:

ganze Szenen fehlten, als der Zweiakter nach Monaten,

im Mai 1916, endlich herauskam, Szenen, die Essanay willkürlich

in Triple Trouble, einem Verschnittfilm, einbaute, mit dem

die Firma 1918 herauskam.

      Immerhin, in Police hatte Chaplin zumindest einen

Ausgangspunkt gefunden, der in seiner ironischen Brechung

neu für ihn war. Wir sehen Charlie, wie er aus dem

Gefängnis kommt, ein Strafentlassener, dem ein als Pfarrer

verkleideter Tagedieb zuredet, fortan auf dem rechten

Weg zu bleiben, während er ihm sämtliches Geld aus der

Tasche zieht.

      Später trifft Charlie einen Ganoven, den er im Knast

kennengelernt hatte, wieder und wird mit vorgehaltenem Revolver

dazu überredet, an einem Einbruch teilzunehmen.

      Am Tatort, einem Einfamilienhaus, versucht er das Fenster

im Parterre zu öffnen, versucht es immer wieder, bis er endlich

merkt, dass ja die Türe offen steht. Dies, nachdem ein

Polizist, der ihn für einen Handwerker gehalten und ihm einen

Heber gereicht hatte, eins übergezogen bekam.

      Schliesslich werden die beiden Einbrecher, die zum Silber

des Hauses vorgestossen sind, von Edna überrascht

und zu Tisch gebeten. Inzwischen hat sie nämlich bereits die

Polizei alarmiert.

      Das Mädchen, das mit der Mutter, die krank im ersten Stock

liegt und sich nicht blicken lässt, allein im Haus ist, hat

freilich bald Erbarmen mit Charlie und gibt ihn, als die Polizei

anrückt, als ihren Ehemann aus.

      Und er, augenblicklich ist er wie verwandelt, ist plötzlich

ganz der Hausherr, so glaubhaft und überzeugend, als wäre er

nie der Einbrecher gewesen. Die Polizisten ziehen

wieder ab, der Kollege aus dem Knast ist unterdessen

ebenfalls abgehauen.

      Charlie bekommt von Edna einen Dollar mit auf den Weg

und trollt sich, nicht ohne draussen doch noch einen Wettlauf mit

der Polizei bestreiten zu müssen.



Aufführung, Filmkritik, Anzeige

Police in Zeitungen und Zeitschriften

Police in Kinos

Clippings


Exhibition, Review, Advertisement

Police in newspapers and magazines

Police in theatres

Clippings


Chaplins Schatten   Neuer Job   weiter   zurück