Chaplin, Helen Kohn, Olive Burton, Willie Mae Carson, Olive Alcorn,

Sunnyside, 1919 (First National)

 weiter   zurück


ENGELSZUNGEN 1/5


Sunnyside Nympchenglanz, in ländliche

Idylle verstreut. Chaplin, Knecht. Edna Purviance,

das Nachbarmädchen. Tom Wilson, Charlies

übler Boss. Henry Bergman, Ednas Vater. Mit Slapstick versetzt.



               Fritz Hirzel, Chaplins Schatten.

               Bericht einer Spurensicherung. Zürich 1982


Drei Wochen zuvor (vor der Geburt von Chaplins Kind mit

Mildred Harris am 7. Juli 1919), war Sunnyside herausgekommen,

sein neuer Film, der dritte für First National, der allerdings

an A Dog‘s Life, an Shoulder Arms nicht heranreichte und bei der

Kritik alles andere als ungeteilte Zustimmung erfuhr.

      Der Film begann mit einem Blick auf den Kirchturm,

mit dem das Bild dieser kleinen, dörflichen Welt sich öffnete.

Nun, was hier sich auftat, war eine ländliche Idylle,

mit ein paar Slapstickelementen versetzt. (...)

      Da erscheinen tatsächlich vier Nymphen, wie aus einer

zeitgenössischen Ballettszene entsprungen, angetan mit Tunikas,

in schulterfreien, durchsichtigen Gewändern sich

bewegend, Blumen im Haar, die Arme, die Beine nackt, vier bezaubernde, barfuss über die Wiese tanzende Mädchen.



Aufführung, Filmkritik, Anzeige

Sunnyside in Zeitungen und Zeitschriften

Sunnyside in Kinos

Clippings


Exhibition, Review, Advertisement

Sunnyside in newspapers and magazines

Sunnyside in theatres

Clippings


Chaplins Schatten   weiter   zurück