Chaplin im Studio (Museum of Modern Art)

 weiter   zurück


ENGELSZUNGEN 3/5


Crew In achtzehn Monaten wollte Chaplin

den Vertrag mit First National erfüllt

und die vereinbarten acht Filme abgeliefert haben.

Noch konnte er nicht ahnen, dass er sich

Jahre damit herumplagen würde.



               Fritz Hirzel, Chaplins Schatten.

               Bericht einer Spurensicherung. Zürich 1982


Zur Einweihung des eigenen Studios verewigte Chaplin

sich in der Spur seines Kinomythos, indem er auf einer Wegplatte

zum Eingang im noch feuchten Zement den Schuhabdruck

des Tramps festhalten liess, dazu Unterschrift und

Datum, „Charlie Chaplin Jan 21st 1918“, eine Zeremonie,

die Sid Grauman dazu inspirierte, vor dem Chinese

Theatre die ganze Gilde der Hollywoodstars ebenso zu verewigen.

      Nun also, nach halbjährigem Unterbruch, hatte das

Chaplin-Ensemble zur Dreharbeit zurückzukehren. Im Studio versammelte sich, als Rollie Totheroh die Kamera

installierte, der Stamm der Leute wieder, die schon bei Mutual

mit Chaplin gearbeitet hatten: Edna Purviance war da,

Albert Austin, Henry Bergman, um nur einige zu nennen.

      Neu hinzu kam Sidney Chaplin, sein Halbbruder,

sein Finanzkopf vor allem, ebenso Chuck Riesner, der zudem die Regieassistenz besorgte, nicht zu vergessen, dies hinter

den Kulissen, der Vizepräsident der neugegründeten Charles

Chaplin Film Company, ihr Geschäftsführer, noch ein alter

Bekannter, Alf Reeves, der Fred Karno‘s Manager für Amerika

gewesen war.



Chaplin Studio



Gebäude, Strassen, Verkehr, Los Angeles 1916, 2‘ 27“



PS:

Beachten Sie bitte, dass die Verfügbarkeit verlinkter Angebote

kurzlebiger Art sein kann.


Chaplins Schatten   weiter   zurück