Sorry, but works, Kid Auto Races Photo signed by Chaplin

 weiter   zurück


ACHTUNG! AUFNAHME! 3/14


Kid Auto Races at Venice, Cal. – Während

der Dreharbeiten zu Mabel‘s Strange Predicament

entsteht kurzerhand ein anderer, vollkommen improvisierter Streifen, der schliesslich zwei Tage

früher herauskommt. Der Tramp hat in Kid

Auto Races at Venice, Cal. Kinopremiere. Clippings



               Fritz Hirzel, Chaplins Schatten.

               Bericht einer Spurensicherung. Zürich 1982


Diese äusserst amüsante Kleinigkeit erschien auf

einer Spule mit Olives And Their Oil, einem Dokumentarfilm,

und hiess Kid Auto Races at Venice, Cal.

      Der Film, der keine sechs Minuten dauerte, war in Los

Angeles an der Strandpromenade von Venice, südlich

von Santa Monica, gedreht worden, während ein authentisches Seifenkistenrennen für Kinder stattfand.

      Vor ihrer tatsächlichen Kamera bauten die Leute

von Keystone als Staffage eine zweite auf, eine Kamera der Wochenschau, welche die Veranstaltung filmen sollte

und einen Zaungast wie Charlie geradezu magisch anzog.

      Es war ein Film im Film, der auf einer urkomischen

Situation basierte, der Situation des eitlen, kleinen Exhibitionisten,

der sich mit absurden Verrenkungen in Szene setzen will,

weil er hier eine Chance wittert.

      Charlie feixt ins Objektiv, er grimassiert und drängt sich

unentwegt ins Bild. Er stiehlt dem Kameramann eine Szene um

die andere, wird davongejagt und ist gleich wieder da.



               Fritz Hirzel, Editorial, 2013


Acht Monate zuvor hat er Kinostart in einem Film,

da ist er nicht wegzukriegen von der Kamera, nicht durch

Zureden, nicht durch einen Tritt in den Hintern.



               Harry C. Carr, Charlie Chaplin´s Story

               As narrated by Mr. Chaplin Himself To Photoplay

               Magazine´s Special Representative Harry C. Carr,

               Photoplay, New York, August 1915


Chaplin‘s first picture with the Keystone company

was a little comedy sketch called A Film Johnny. It was taken

at the first cycle car races given in southern California.

Chaplin had the part of a picture fan who was always wandering

out in front of the cameras that were trained on the

race. His part was merely intended to „carry“ the motion

pictures of a race.


               (The film with Chaplin wandering out in front

               of the cameras is Kid Auto Races at Venice, Cal.,

               not A Film Johnnie, and Kid Auto Races at

               Venice, Cal. is not Chaplin‘s first film at Keystone.

               It was not „in those days“ that he was working

               at Keystone, it was last year. Fritz Hirzel)



               Mack Sennett


Wir schickten Lehrman, Chaplin und den Kameramann

Frank D. Williams nach Venice hinunter, weil wir in

der Morgenzeitung gelesen hatten, dass dort aufregende

Autorennen stattfinden sollten. Wir hatten nur die

Hoffnung (und angesichts von Chaplins Versagen keine allzu

grosse Hoffnung), dass Williams vielleicht ein paar

komische Szenen filmen könnte, wenn wir den kleinen Kerl

versuchen lassen würden, sich beim Seifenkistenrennen

auf alle Arten ins Bild einer Wochenschaukamera zu drängen.

Das war alles, was wir wollten.



Der komischste Film, den wir je gesehen haben.

              The Cinema


Ein amüsanter, kindlicher Dokumentarfstreifen. Ich machte

Kid Auto Races, der nicht länger als sechs Minuten

war, am selben Tag fertig. Chaplin erschien in gewissen

Einstellungen ganz ohne Sinn und Zweck.

              Henry Lehrman



Kid Auto Races Clippings

Charles Chaplin, Kid Auto Races at Venice, Cal., 1914, 6‘ 18“


Chaplin At Keystone   Chaplins Schatten   weiter   zurück

Kid Auto Races Movie, 6‘ 18“

Kid Auto Races Clippings


www.fritzhirzel.com


Chaplins Schatten

Bericht einer Spurensicherung